Das 75 Jährige Jubiläum
TERMINE 75-JAHR-FEIER ERGEBNISSE DER FUßBALLER

go Bildergalerie 1 Samstag
go Bildergalerie 2 Samstag
go Bildergalerie Festzug
go Bildergalerie Sportplatz

EHRENABEND zum 75jährigen Jubiläum
des Sportvereins »Bergwacht« Rohren 1927 e.V. am Samstag, dem 25. Mai 2002

Programmfolge
18.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst für die Lebenden und Verstorbenen des
Sportvereins »Bergwacht« Rohren 1927 e.V. Anschließend Kranzniederlegung mit den Ortsvereinen am Ehrenmal.

20.00 Uhr Beginn des Ehrenabends im Festsaal Rohren:

Zeitungszitat zum Festabend: "Das nennt man einen Festabend der wohltuend originellen Art !"

saalschmuck01.jpg
saalschmuck1
65.08 KB
saalschmuck02.jpg
saalschmuck2
99.25 KB
saalschmuck03.jpg
saalschmuck3
101.27 KB
saalschmuck04.jpg
saalschmuck4
111.78 KB

Nachdem sich der toll geschmückte Saal mit Symbolen aller Sportgruppen und Abteilungen bis auf den letzten Platz gefüllt hatte, stellte Vereinsvorsitzender Georg Dreuw mit seinem Sohn Sascha im hintersinnigen humorvollen Dialog die geladenen Ehrengäste, die alle gekommen waren, vor!
Eine besondere Ehre war natürlich der Besuch des DFB - Ehrenvorsitzenden Egidius Braun.
In einer kurzen Eröffnungsrede stellte Georg Dreuw vor allem folgendes heraus:
"Durch ein reichhaltiges Betätigungsangebot bleibt ein Sportclub gerade für die Jugend attraktiv, ohne freilich die Sparte Fußball im Sportverein »Bergwacht«  Rohren zu vernachlässigen. Die »Bergwacht« Rohren ist auf einem guten Weg in die Zukunft! Packt alle weiter mit an!"

Nach der Eröffnungsrede folgte die mit Spannung erwartete Laudatio durch den KFA - Ehrenvorsitzenden und Mitglied in der »Bergwacht« , Norbert Billig:
"Heute dürfen alle, die an der Geschichte der »Bergwacht«  Rohren handelnd beteiligt waren, die zahlreichen aktiven Spieler, die große Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter, die den Verein gegründet und aufgebaut sowie diejenigen, die in dieser langen Zeit Verantwortung getragen haben, mit berechtigtem Stolz zurückblicken. Stolz und Genugtuung sind berechtigt, Selbstzufriedenheit jedoch nicht.
Ich hege den Wunsch und die Hoffnung, dass die »Bergwacht«  so aktiv wie bisher auch in Zukunft die Arbeit an den ihr anvertrauten Menschen mit Erfolg fortsetzen möge. Ich wage die Aussage, dass die vielen sporttreibenden Kinder und Jugendlichen i.V.m. der guten Jugendarbeit und Betreuung zu einer glücklichen Zukunft des Sportvereins führen mögen. Die »Bergwacht« ist aus dem sportlichen und gesellschaftlichem Leben Rohrens nicht mehr wegzudenken."
Er schloß seine Rede mit folgendem Zitat des Kirchenlehrers Augustinus:
Nur was in dir selber brennt, kannst du bei anderen entflammen."


Die Vereinschronik der »Bergwacht«  wurde durch die drei Vorstandsmitglieder Gottfried Blum, Walter Förster und Martin Völl in beeindruckender Weise dargeboten . Sie verglichen dabei die Bergwacht - Historie mit Weltpolitik und Sport-Groß-Ereignissen. Dabei gab es manche Anekdote, die Grund zum Schmunzeln gab. Hier ein kurzer Auszug:
"1927: Der Nürburgring, eine Auto- und Motarradrennstrecke in der Eifel, wird eröffnet. Im Frühjahr des Jahres Gründung des SV »Bergwacht« Rohren durch die Leute um "Pitte Schang". Schon damals traf man sich im Hause Dederichs, das bis zum heutigen Tag Vereinslokal der »Bergwacht«  blieb. Der erste Vorsitzende wird gewählt: Pitte Schang unterstützt Karl Kirch (Sens Karl) in diesem Amt und im Herbst wird das erste Meisterschaftsspiel in Rott mit 1:0 gewonnen.
1928: Auch die Jugend in Widdau will Fußball spielen, man gründet den FC Widdau und spielt auf der sogenannten "Schrüetches Wed". Allerdings schon 1930 geht der FC Widdau zum Sportverein »Bergwacht«  Rohren über.
1945: Im Hauptquartier des Oberbefehlshabers General Dwight D. Eisenhower wird am 7.5.die bedingungslose Gesamtkapitulation der deutschen Wehrmacht unterzeichnet. Im November, Karl Knein aus Imgenbroich begann zeitgleich mit dem Aufbau des Fußballkreis Monschau, traf man sich im wiederhergerichteten Lokal Dederichs zum Aufbau der Bergwacht. Die 15 anwesenden Sportler wählten Walter Dederichs zum 1. Vorsitzenden und Norbert Billig wurde Schriftführer. Für die Versammlung lag eine schriftliche Genehmigung der britischen Besatzungsmacht vor.
1946: Zum 1.1. wurde die erste Satzung der »Bergwacht«  Rohren erstellt.
1954: Bundesrepublik Deutschland wird zum ersten mal FUßBALLWELTMEISTER. Der Vorstand um Norbert Billig und Hubert Warbel beginnt mit dem Kassierer Franz Mathar, dem Geschäftsführer Amandus Mathar und dem Jugendleiter Josef Strauch den Aufbau der »Bergwacht«  zu einem festen Bestandteil des Dorflebens.
1970 : Der Bundestag beschließt, das aktive Wahlrecht auf 18 Jahre herabzusetzen. 10. Mai: Rohren ist mit 8 Punkten Vorsprung Meister der 1. Kreisklasse geworden und steigt in die Bezirksklasse Rur –Erft auf.
1990: Erstmals beginnt die Deutsche Bundesbank mit der Herausgabe der neuen 200 DM Noten Die Nationalelf wir zum dritten mal WELTMEISTER. Die »Bergwacht«  meldet eine Frauenmannschaft zum Spielbetrieb an. Bei den Frauen wird der Völkerball aufgenommen. Der Dezember bringt der Alte – Herren Abteilung eine schicksalhafte Stunde. Im tiefen Kluckbachtal wird der doch so sorgsam bewachte Glühweinkessel durch die Damen der Völkerballabteilung gestohlen.
2001: England besiegt unsere Nationalmannschaft mit 5:1, Bayern wird wieder Deutscher Maeister in letzter Sekunde vor Schalke 04. Nach den Ereignissen des 11. September in New Yorh hält die Welt den Atem an. Am 1.4.2001 wird der Sportkreis Monschau nach über 50 Jahre aufgelöst und dem Sportkreis Aachen zugeordnet.
Mai 2002: Der Sportverein »Bergwacht« Rohren feiert sein 75-jähriges Jubiläum, ist aktiv in vielen Sportbereichen und zählt über 660 Mitglieder. ..."

Nach einem Musikstück der Kapelle "Westbound" folgte die Verlosung für die Mexiko – Hilfe: Für den Gewinner gab es ein Trikot der Nationalmannschaft mit allen Unterschriften. Am Ende konnten die jüngsten Fußballkicker der Bergwacht Rohren dem DFB – Ehrenvorsitzenden Egidius Braun einen Scheck über 2.500 EURO überreichen nach dem Motto: Die "reichen" Kinder der aus Rohren für die "armen" Kinder aus Mexiko. Ein völlig überwältigter Egidius Braun dankte allen Beteiligten und verteilte reichlich Geschenke an Verantwortliche und die Kinder; er versprach u.a. den Besuch eines Bundesligaspiels von Bayer Leverkusen. Nach einer kurzen Ansprache erhielt der DFB –Ehrenvorsitzende anhaltende stehende Ovationen.

Der Bürgermeisters der Stadt Monschau, Theo Steinröx überbrachte den Lob, den Dank und die Anerkennung der Stadt Monschau und stellte die Bedeutung des Vereins für das kulturelle, soziale und gesellschaftliche Zusammenleben in den Vordergrund. Er bescheinigte dem Verein trotz seiner 75 Jahre jung geblieben zu sein.
Gratulation und Ehrungen durch den Fußballkreis Aachen, Herrn Horst Scharra schlossen sich nahtlos an den Reigen an: Die silberne Verbandsnadel erhielten: Jürgen Lutterbach, Burkhard Mathar und Walter Förster Die goldene Verbandsnadel erhielten: Georg Dreuw und Paul Gerhards.
3 neue Ehrenmitglieder konnten zu guter Letzt durch den 1. Vorsitzenden Georg Dreuw am heutigen Abend ernannt werden: Josef Strauch, Dr. Bruno Lauscher und Erich Frantzen. Alle drei wurden für langjährige Mitgliedschaft und Treue zum Verein geehrt. Sie erhielten die Ehrenurkunde der »Bergwacht«  und ein eigens zu diesem Anlass geschnitztes ( von unserem Abteilungleiter des Waldlehrpfades, Bernd Drevermann) Geschenk.
Den gelungenen Unterhaltungsteil boten der Unterhaltungskünstler Gregor Schmitz als "Kölsche Zauberer" und die Gruppe "Spar-Ensemble" aus Höfen.

Zum "Abschluß" spielt die Countryband " WESTBOUND" bis in den frühen Morgen. Manschen Gerüchten zu Folge soll es den letzten Gästen "hell" geworden sein !!
Ein alles in allem gelungener lockerer Festabend, der zu jeder Zeit dem feierlichen Geburtstag gerecht wurde, ging leider zu Ende !!!
Aber die Erinnerungen daran werden wohl noch lange erhalten bleiben !!

Das Fest war ja noch nicht zu Ende:

Nach kurzer Augenpflege ( Schlaf ) folgte der zweite Teil:
Festzug anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Sportvereins »Bergwacht« Rohren 1927 e.V. am Sonntag, dem 26. Mai 2002


Ablauf des Festzugs:
13.45 Uhr Aufstellung des Festzugs am Vereinslokal Dederichs
14.00 Uhr Festzug durch den Ort zum Sportplatz Neben allen Abteilungen des SV »Bergwacht« Rohren nahmen teil:
Ehrengäste
Abordnungen der befreundeten Sportvereine
Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Rohren
Heimatverein Rohren
Kirchenchor Rohren
Musikverein "Lyra" Höfen
Musikverein "Lyra" Rohren
Schützenverein St. Cornelius Rohren

Ein prächtiger Festzug von gewaltiger Länge zog sich durch den Ort Rohren. Obwohl fast alle Rohrener im Festzug beteiligt waren, gab es immer noch reichlich Zuschauer, die dem Festzug zujubelten. Überall schallte der am Vorabend kreierte Jubelruf: "Ingrid, Ingrid !"
Auf dem Sportplatzgelände angekommen, durfte der Vorsitzende Georg Dreuw alle Gruppen begrüßen und für deren Teilnahme danken. In der Begrüßungsrede kamen die Freiwillige Feuerwehr und der Kirchenchor Rohren zu unerwarteten Ehren. Die Schützen und die »Bergwacht«  hatten ihre Könige und Prinzen mit Gefolge dabei.
Alle Abteilungen und Gruppen bekamen einen zum Jubiläum neu entworfenen Wimpel und eine Festschrift überreicht.
In seiner Gratulationsrede wünschte der Ortskartellvorsitzende Andreas Hermanns "der »Bergwacht«  weiter einen Himmel in den Vereinsfarben weiß und blau". Nach einer kurzen Rede vom Bürgermeister Theo Steinröx und dem Stadtsportbundvorsitzenden Helmut Völl gab es noch eine große Jubiläums – Verlosung, bei der 5 glückliche Gewinner eine Heißluftballon – Fahrt ergattern konnten.
Bis zum Beginn des Open air Konzerts der Eifeler Rock- und Popband "Time out" spielten die Musikvereine aus Rohren und Höfen teilweise gemeinsam noch ein paar Stücke.
Die zahlreichen Kinder vergnügten sich derweil auf der »Bergwacht«  eigenen Hüpfburg.
Das Repertoire der Musikgruppe Time Out schien kein Ende zu nehmen. Als es dann bei dem Lied "It`s raining Men" eine leichte Regenschauer gab, stürmten etliche Gäste mit und ohne Regenschirm die Tanzfläche. Die Stimmung war nicht mehr zu überbieten.

Gegen Mitternacht endete ein Fest der Superlative für die »Bergwacht« Rohren, von dem noch Generationen sprechen werden.

Daran anschließend begann nun die alljährlich wiederkehrende Sportwoche von Donnerstag, dem 30.5. – Sonntag, dem 2.6.2002.
go Sportwoche