Di, 12. Mär. 2013
Eifeler Zeitung / Lokales / Seite 21

„Bergwacht“ versteht es, zu feiern

Rohrener Sportverein bietet über 250 Mitgliedern ein famoses Programm

Rohren. Man nehme… kräftige Sportlerkost, würze sie anregend mit einer Prise Kabarett, Musik und Tanz, mische das Menü just zu Mittfasten mit einem Schuss Karnevalssitzung – und fertig ist der Inhalt eines zünftigen Kameradschaftsabends! Den feierte der SV „Bergwacht“ Rohren Samstag mit Mitgliedern und vielen auswärtigen Gästen in familiärer Runde.

Im voll besetzten Festsaal Hermanns begrüßte Vorsitzender Georg Dreuw rund 250 Besucher, unter ihnen auch die Bergwacht–Ehrenvorsitzenden Hubert Warbel und Norbert Billig. Dreuw führte im Wechsel mit Maik Gabbert durch ein vielfältiges Programm. Ein Organisationsteam um Manfred Jansen sorgte für den reibungslosen Ablauf der für einen Nordeifeler Verein groß dimensionierten Veranstaltung.

Ein wahrer Ehrungsmarathon treu-verdienter Mitglieder, langjähriger Förderer und erfolgreicher Fußballspieler stand an. Allein fast 50 Bergwachtler/innen erhielten persönliche Glückwünsche zum jüngst abgelegten Sportabzeichen. Vorsitzender Dreuw freute sich, „weil heute so viele Vereinsangehörige, aber auch Repräsentanten aus der gesamten Städteregion den Weg in unser Nordeifeler Bergdorf fanden“.

Er gab den aktuellen SV–Mitgliederbestand mit 743 Personen an. Der Jüngste von ihnen ist der drei-monatige Julius Ernst Lauscher, die Betagteste Martha Victor (89). Dreuw kündigte an, auf das 750. Mitglied warte eine angenehme Überraschung: „Am besten meldet ihr Ungeborene jetzt schon für unseren Verein!“

Bürgermeisterin überwältigt

In einem Grußwort zeigte sich Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter positiv überrascht, „geradezu überwältigt von dieser Besucherfülle hier im Saal“. Die Bergwacht, konstatierte Ritter, sei überregional bekannt für ihren guten Breitensport. Sie versicherte, Rat und Verwaltung garantierten die für Sportvereine gewährten Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln „bis zum Jahre 2021, wir möchten den Vereinssport in der Nordeifel fördern“.

Mit einer stattlichen Delegation machte der Vorstand des Fußballkreises Aachen den Bergwachtlern seine Aufwartung. Zweiter Vorsitzender Bernd Mommertz aus Kesternich überreichte seinen Gastgebern als symbolträchtiges Geschenk einen Fußball: „Damit ihr in der kommenden Saison weiter in der C–Klasse spielt!“

Zur Einstimmung auf ein vierstündiges Gute–Laune–Programm besorgte Ralf Dederichs den musikalischen Rahmen. Das Moderatorenduo Dreuw/Gabbert kündigte in buntem Wirbel zunächst die Tanzgruppe Party–Girls an. Dieses sechsköpfige, temperamentvolle Ballettensemble wird von Annika Cloesgen und Ester André choreographisch betreut. Auch die siebenfach besetzte „Girlygroup“ der „Crazy Chicks“ besitzt in Annika Cloesgen und Bianca Offerman ein versiertes und hoch motiviertes Trainerinnen–Gespann.

In fliegendem Auftritt-Wechsel ging es auf Mitternacht zu: Die Showtanzgruppe der KG Höfen mit über 20 Mitwirkenden stürmte die Bühne und steppte sich in die Herzen des Publikums. Dann plapperte die „Eifel–Schnüss“ munter drauf los; die Dedenborner Nachwuchskarnevalisten Peter und Daniel Schmitz gefielen mit ihren pointierten Büttenreden und schlagfertigen Verzöllcher.

Mit lustigen Sketchen und anmutigen Tänzen einer neu gegründeten Bergwacht–Sparte, gecoacht von Bianca Offermann und Manuela Jansen, wurde der beschwingte offizielle Darbietungsteil fortgesetzt, in den Saalreihen begeistert aufgenommen. Den glänzenden Schlusspunkt setzte die weithin beliebte Eicherscheider Tanzgruppe „Ladykracher“.

Und zwischen allen Auftritten immer wieder blockweise Ehrungen und Auszeichnungen. So für konstanten Rasen-Einsatz verdienter Bergwacht–Aktiver, Engagement treuer, ehrenamtlicher Helfer und Anerkennung guter Taten die Vereinsgemeinschaft großzügig fördernder Gönner.

Im Namen der Sparkasse überreichte Rebekka Braun dem Bergwacht–Vorstand einen hoch willkommenen Scheck in Höhe von 1500 Euro. Dieser Betrag wird teilweise als warmer Spätwinterregen in die Kasse von Bernd Drewermann zwecks Investition in das Projekt Sägemühle fließen, der andere Teil der Summe kommt der Vereins–Jugendarbeit zugute.

Ehe der Abend mit einer verlockend ausgestatteten Tombola schloss, gab der Vorstand bekannt, am 29. März werde der Saal Hermanns im Zeichen eines Tischtennisturniers für Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen 1997 bis 2003 stehen. Jugendleiter Peter Volpatti wird die Platte ab 13 Uhr freigeben.

Aufgrund langjährig überragender sportlicher Aktivitäten und/oder Jubiläumsmitgliedschaft wurden Hermann Josef Alt, Tanja Bornewasser und Andrea Quadflieg mit der silbernen Vereinsnadel samt Urkunde dekoriert.

Ehrennadel in Gold

Einen goldenen Anstecker erhielten Frank Thielen, Margot Warbel, Margret Kirch, Hubert Carl, Gertrud Förster, Hermine Förster, Josef Dederichs und Bertold Kaulartz. „Aufgrund besonderer Verdienste um die Bergwacht“ trägt nun auch Udo Kell Gold am Revers.

Die neu ins Leben gerufene Vereins–Ehrennadel in Gold wurde als erstem Anwesenden Arthur Mathar zuerkannt. Karl–Heinz Blum, Walter Hermanns und Helmut Kirch erhielten die Medaillen in Abwesenheit.(M. S.)